Historie - Konversion in Griesheim

 

2007

 

erfolgt die Rückgabe der Liegenschaft von den US-Streitkräften an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).

 

2009

 

hat die BImA mit der Stadt Griesheim erste konkrete Verhandlungen über die künftige Entwicklung dieser Flächen geführt.

 

Frühjahr 2012

 

Verständigung in einem Vertrag auf eine gemeinsame Rahmenplanung/Masterplanung, um das Nutzungspotential auszuloten.

 

20.05.2014

 

Die BImA bietet der Stadt Griesheim das Erstzugriffsrecht für die Koversionsfläche an.

 

17.09.2015

 

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, die von der BImA eingeräumte Option zum Erstzugriff für die Teilbereiche A, C, D, F, H und I der Konversionsflächen auszuüben.

 

14.10.2015

 

Die BImA bestätigte die Bereitschaft, entsprechende Verhandlungen über den Direktverkauf zu führen und bat um Vorlage eines hinreichend konkreten Nachnutzungskonzepts.

 

31.08.2016

 

Präsentation des vom Büro Raumwerk erarbeitete städtebaulichen Konzeptes in der gemeinsamen Sitzung des Wirtschaft- und Finanzausschusses mit dem Stadtplanungs- und Bauausschuss am präsentiert wurde.

 

Ende 2016

 

Vorstellung des von Magistrat und Verwaltung überarbeiteten Konzepts, Diskussion, Anregung und Kritik der Bürger wird aufgenommen und schließlich  in mehreren Ausschusssitzungen intensiv beraten und angepasst.

 

15.12.2016

 

Beschluss über das Nachnutzungskonzept findet in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung einstimmig statt.

 

30.12.2016

 

Das Konzept in seiner Endfassung ist bei der BImA eingereicht.

 

ab August 2017

 

Ab diesem Zeitpunkt war es möglich, sich als Partner zur Gründung einer Stadtentwicklungsgesellschaft zu bewerben.

 

03.01.2018

 

Gründung der SEGG (Stadtentwicklungsgesellschaft Griesheim), die Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts Darmstadts erfolgte am 13.03.2018.

 

Ende März 2018

 

Abschließende Kolloquien mit den Bewerbern.

 

21.06.2018

 

Einstimmiger Beschluss der Stadtverordnetenversammlung für den Bieter "Sahle Wohnen" aus Greven als Partner der SEGG.

 

In den kommenden Wochen

 

Notarielle Beurkundung des Vertrags: Sahle Wohnen als Partner der SEGG