Konversion Süd-Ost

Herzlich willkommen auf der Informationsplattform zur Konversion Süd-Ost in Griesheim

Wie kann das Gebiet neben dem August-Euler-Flugfeld sinnvoll genutzt werden?
Dieser Frage stellt sich die Stadt Griesheim gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern. 

Nachdem bereits im November 2016 ein Konzept zusammen mit der Bürgerschaft erarbeitet und bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben eingereicht wurde, geht es nun ab Ende März um die konkrete Umsetzung des Nachnutzungskonzepts.
Zum einen arbeiten durch Los ausgewählte Bürgerinnen und Bürger zusammen mit Politik und Verwaltung in Projektwerkstätten an dieser Frage, die Termine und Protokolle zu diesen Projektwerkstätten können Sie hier einsehen.
Zum anderen können auch Sie sich bald an dieser Stelle mit Ihren Ideen und Anregungen beteiligen. Mehr Informationen dazu finden Sie in Kürze an dieser Stelle – gerne informieren wir Sie auch über einen Newsletter zum Thema Konversion Süd-Ost. Geben Sie dazu einfach hier Ihre E-Mail-Adresse an: Newletter abonnieren.

Schon jetzt möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich über die Hintergründe und die bisherigen Fortschritte zu informieren. Außerdem beantworten wir gerne Ihre Fragen an die Stadt Griesheim rund um das Thema Konversion Süd-Ost.

Was bisher geschah:
In direkter Nachbarschaft zum August-Euler-Flugfeld im Süd-Osten von Griesheim befindet sich ein etwa 10 ha großes Areal, welches viele Jahrzehnte von US-Streitkräften für militärische Zwecke verwendet wurde. Seit dem Jahr 2009 ist die Stadt Griesheim im Gespräch mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) über die künftige Entwicklung dieses Areals.
Im November 2016 wurde gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern über die Konversion sowie ein Konzept zur Nachnutzung des Areals beraten. Das ausgearbeitete und von der Stadtverordnentenversammlung einstimmig beschlossene Konzept wurde schließlich an die Bundesanstalt für Immoblienaufgaben übersandt.

Die Sommerpause ist um und es war nicht etwa Stillstand bezüglich der Konversion Süd-Ost. Im Gegenteil. Lesen Sie hier, welche Neuigkeiten es gibt.