Radwegenetzanalyse und -planung

Achtung: Verschiebung des Crowdmappings

Die Online-Beteiligung zum Radverkehr wird bereits von vielen Seiten erwartet, nachdem sie vielfach umworben für Ende März 2020 angekündigt wurde. Das Interesse hierfür wurde bereits beim 1. Workshop am 5. März 2020 geweckt. Bereits damals erkannten die Teilnehmer*innen die Vorteile für diejenigen, die aufgrund familiärer Verpflichtungen oder der Berufstätigkeit abends keine Zeit finden, die Workshops zu besuchen.

Gleichzeitig steigt die Spannung auf Seiten der Fachplanung, welche Hinweise und Meldungen durch engagierte Rad Fahrende über den digitalen Weg der Bürgerbeteiligung mitgeteilt werden.

Leider müssen wir Ihnen dennoch mitteilen, dass es aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie zu einer Verschiebung des Online-Beteiligungszeitraums kommt. Da der weitere Verlauf und die Auswirkungen für die Stadt Griesheim derzeit unvorhersehbar sind, kann zunächst kein neues Start-Datum mitgeteilt werden.

Wir halten Sie über diese Internetseite, sowie www.griesheim.de und die örtlichen Zeitungen auf dem Laufenden.

Wenn Sie keine Neuigkeit zur Griesheimer Bürgerbeteiligung verpassen wollen, empfehlen wir Ihnen den Newsletter zu abonnieren. Hier geht’s zum Abonnement.

Impuls für das Projekt

Bereits 2015/16 wurde durch ein Fachbüro ein Nahmobilitätskonzept für Griesheim erarbeitet. Der Prüfauftrag war jedoch nicht auf eine bestimmte Mobilitätsform und nur auf die Innenstadt begrenzt. Eine spezialisierte Betrachtung des Radverkehrs in Griesheim war damals nicht vorgesehen. Das Anliegen der Stadt Griesheim ist es nun, den Radverkehr im gesamten Griesheimer Straßennetz zu betrachten. Aus diesem Grund wurde das Darmstädter Verkehrsplanungsbüro „Mobilitätslösung“ für die Durchführung einer „Radwegenetzanalyse und –planung“ beauftragt.

Ziele und Zweck des Projekts

  • Geeignetes Radwegenetz aufzeigen und Vorschläge zu den Themen Sicherheit, Attraktivität, Erreichbarkeit, Direktheit aufzeigen
  • Aufzeigen von erforderlichen Umgestaltungsmaßnahmen in Bezug auf die Radinfrastruktur (Markierungen, Wegweisung, Piktogramme, Beleuchtung etc.)
  • Aufzeigen der notwendigen Investitionskosten bei baulichen Veränderungen
  • Verbesserung des innerörtlichen Radverkehrs, insbesondere für den Schüler*innenverkehr
  • Betrachtung der überörtlichen Radverbindungen und Ausflugsziele
  • Analyse des gesamten Stadtgebiets auf die Eignung von Fahrradstraßen
  • Berücksichtigung der Alltagserfahrungen und Hinweise der Rad Fahrenden
  • Sensibilisierung für das Radfahren als alternative klimafreundliche Mobilitätsform

Veranschlagter Zeitplan für die Bürgerbeteiligung

05.03.2020 Auftaktveranstaltung – 1. Workshop
16.05.2020 Befahrung „Rad-Check“ mit Kleingruppe
03/2020 – 05/2020 Online Beteiligung auf griesheim-gestalten.de
10.09.2020 2. Workshop – Präsentation Arbeitsstand + Diskussion
Ende der projektbezogenen Bürgerbeteiligung – Aufbereitung der Ergebnisse in Form eines Griesheimer Radverkehrskonzepts
ab 11/2020 Präsentation der Ergebnisse in den politischen Gremien

Stufe der Beteiligung

„Mitreden“

Die Griesheimer Stadtverwaltung und Politik sowie das beauftragte Verkehrsplanungsbüro befragen die Bürger*innen zu ihrer Meinung, holen ein Stimmungsbild ein und nehmen Anregungen zum Vorhaben auf. Die Bürgerschaft gibt Anregungen und bringt Bedenken ein, die im weiteren Prozess berücksichtigt werden.

Kontakt / Zuständigkeit

Andreas Spickermann
Stadtplanungs- und Umweltamt
Telefon: 06155 / 701-241
stadtentwicklung [at] griesheim.de
Carolin Handschuh
Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung
Telefon: 06155 / 701-198
gestalten [at] griesheim.de
Bild Workshop
Bild Workshop
Bild Workshop
Bild Workshop
Bild Workshop
Bild Workshop

Die Bilder zeigen die Interessierten und Rad Fahrenden, die sich beim 1. Workshop am 5. März 2020 im Rathaus mit den Verkehrsplanerinnen über die Stärken und Schwächen des Griesheimer Radverkehrs austauschten. Viele Hinweise wurden auf den Stadtplänen markiert und Verbesserungsvorschläge dokumentiert.

Diese Seite benutzt Cookies, um ihren Besucherinnen und Besuchern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Des Weiteren können auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt werden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung